“Nicht nur Leidenschaft, auch Herzblut” – Koch Christian Steska und sein Projekt


“Nicht nur Leidenschaft, auch Herzblut” – Koch Christian Steska und sein Projekt

 

SERIE “PROFIS BEI DER ARBEIT”Die Arbeitswelt bei uns in Osthessen ist bunt und vielfältig. Ob stinknormaler Job oder ein ganz ausgefallener Beruf – die Redaktion von OSTHESSEN|NEWS hat sich in der Region umgeschaut und viele interessante Menschen getroffen, die von ihrem ganz persönlichen Arbeitsplatz erzählt haben. Lassen Sie sich überraschen.

07.08.17 – Die Küche von Christian Steska ist wie ein Labor. Der Spitz-enkoch und Inhaber der Taste Kitchen in der Fuldaer Nonnengasse 5 experimentiert gerne – und das freut seine Gäste, denn sie erleben eine Reise durch eine Welt der Geschmäcker. “Kochen ist nicht nur meine große Leidenschaft, sondern Herzblut”, sagt der 32-Jährige gegenüber OSTHESSEN|NEWS. “Christian & Friends” ist kein öffentliches Restau-rant mit festen Öffnungszeiten und einer festen Speisekarte. “Der Gast muss reservieren, im Erdgeschoss der kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung klingeln und am Essen interessiert sein.”

Zum Kochen kam Christian Steska über einen Umweg. “Heute ist klar: Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen und bin davon überzeugt, alles richtig gemacht zu haben.” Die Leidenschaft für gute Lebensmittel wurde ihm aber quasi schon in die Wiege gelegt. Denn aufgewachsen ist der Fulder Jong in der mittlerweile nicht mehr bestehenden Bäckerei und Konditorei seiner Eltern in der Petersberger Straße. 2007 begann er dann die Ausbildung zum Koch im 5-Sterne-Hotel Bayerischer Hof in München. Weitere Stationen waren das Restaurant Amador in Langen und das 5-Sterne-Segelschiff Sea Cloud II. Dann ging’s 2010 zurück in die Heimat. Drei Jahre kochte er im Restaurant La Vita und dem Tag- und Nachtcafé Sonne, bevor er sich im Dezember 2013 selbstständig machte und zudem seit 2016 auch Geschäftsführer der Hochstift-Brauereigaststätte Felsenkeller ist.

Bis zu 20 Personen kann Christian Steska in seiner Taste Kitchen, die er auch als “Spielwiese für seine Ideen” bezeichnet, bekochen. “Es gibt immer ein Sechs-Gänge-Menü (69 Euro, d. Red.), optional mit passender Weinbegleitung (27 Euro, d. Red.). Das Konzept ist rund um Fulda nach wie vor einzigartig.” Ein Klassiker, der die Menükarte von Beginn an schmückt: Welsfilet mit Blutwurst, Grüne-Soße-Eis und Kartoffelschaum. Der Koch spricht von einem “Aushängeschild auf der Menükarte”. Begehrt ist aber auch das US-Beef mit Spargel, Ei und Parmesan. “Alle Zutaten sind frisch, vieles hole ich direkt auf dem Wochenmarkt.”

Freitags, samstags und nach Absprache sowie für Feierlichkeiten aller Art öffnet der Hausherr seinen schmucken Laden im Zentrum der Domstadt. “Das Private und das Besondere” ist es, was Christian Steska auszeichnet. “Die persönliche Note ist mir sehr wichtig. Bekannt ist mein Projekt mittlerweile in der Region. Womit viele noch ein Problem haben, ist die Hürde der Reservierung. Die will ich meinen Gästen gerne nehmen”, so der Koch, der aber nicht in seinem Laden stehen und auf Gäste warten will. “Das passt einfach nicht zu mir und meinem Konzept.” Potential sieht Steska noch bei den Öffnungszeiten. “Mittwoch- oder Donnerstagabend und einmal pro Woche Business-Lunch”, könnte er sich in Zukunft noch vorstellen, um seine Leidenschaft noch stärker zu leben. (Christian P. Stadtfeld) +++

 

Quelle: https://osthessen-news.de/n11566453/nicht-nur-leidenschaft-auch-herzblut-koch-christian-steska-und-sein-projekt.html